Guatemala Reise: Die Infos

6 comments

Antigua ist eine wunderschöne Stadt mit vielen Kirchen und Gebäude im Kolonialstil. Es gibt einiges zu besuchen, sei es Kaffeefarms, Schokofabrike oder zahlreiche Handwerksmärkte. Das Schöne an dieser Stadt ist, dass man einfach zahlreiche Möglichkeiten hat Sprach-/Tanzschulen zu besuchen. 

Die Schule, die ich besuchte war "Máximo Nivel". Mein zweiwöchiges Aufenthalt habe ich in Deutschland über "Sprachkurse-Weltweit" gebucht. Schön ist, dass die Kurse jede Woche neu beginnen, also ist man nicht gezwungen an einem bestimmten Termin hinzureisen. 

Also Spanischkurs und Flug müssen getrennt voneinander gebucht werden, aber das ist keine Qual. Was man zu dem auch noch aussucht, ist wie sein Unterkunft sein wird, bei einer Gastfamilie oder in einem Hostel, privat oder WG. Ich entschied mich für eine Gastfamilie mit Vollpension (Mon-Sam. 3 Mahlzeiten). Zwei Wochen vor der Anreise erhält man Informationen zur Familie. Ich besorgte ein paar deutsche Süßigkeiten als Mitbringsel. Sobald die Formalitäten fertig sind, kann die Reise losgehen!


Mein Flug habe ich über skyscanner.de gefunden und obwohl die Reisezeit sehr langwierig ist, lieber habe ich etwas mehr Aufenthalt bevor ich zu den Terminals hinrasen muss.

In Guatemala angekommen, übernachtete ich eine Nacht in der Stadt, da ich so spät ankam. Am nächsten Tag holte mich der Transfer von Máximo Nivel ab und brachte mich zu der Gastfamilie, die mich freundlich willkommen hieß. Zuerst packte ich meine Sachen aus und lernte noch eine weitere Mitbewohnerin kennen. Es ist wirklich interessant woher all die Leute kommen und was sie dort machen.

Von dem Transfer erhält man auch ein persönliches Heft, in dem alle wichtigen Informationen stehen, sei es wichtige Telefonnummern, eine Stadtkarte oder auch sein Starttermin in der Schule. Am nächsten Tag ging ich zur "Einschulung", wo mir und noch einer Schülerin (Karin, aus Nürnberg! So ein Zufall) nochmals die Regeln gezeigt wurden etc. Danach ging es dann zum Einstufungstest. Der Einstufungstest bestand aus einen schriftlichen und einem "mündlichen" (Hörtest) Teil. Nachdem dieser ausgewertet wurde, bekam man sein Unterricht zugeteilt. 

Mein Unterricht fand täglich (Mon-Fri) von 0900-1300 Uhr statt. Wenn man so viel Glück hat wie ich, kann man nachmittags noch einiges machen. Mein Lehrer war sehr lustig und nett und hat mir mit vielen Sachen wieder auf die Sprünge geholfen, Hauptbestandteil war Grammatik. Der Unterricht fand nur auf Spanisch statt und ich muss sagen, dass ich auch alles so verstanden habe. Gab es doch einige Sachen, die ich nicht verstand, so versuchte der Lehrer diese zu umschreiben und als letzte Notlösung das Wort, dann auf Englisch zu sagen.


Ich muss wirklich sagen, dass ich von Máximo Nivel begeisert bin. Die Mitarbeiter begrüßten mich immer (sogar mit Vornamen!!!), sie haben immer meine Fragen beantwortet, haben mir alles in Ruhe gezeigt. Ich fühlte mich gut aufgehoben und das war mir wichtig in einem fremden Land sich zu Hause zu fühlen. Ich kann Máximo Nivel nur weiterempfehlen!


Da ich schon um 13 Uhr Schulaus hatte, traf ich mich meistens mit meiner Mitbewohnerin, Renata (die Gruppenunterricht hatte, aber auch zur gleichen Zeit), um die Umgebung zu besichtigen! Ich bin ein Riesenfan der landesüblichen Strickerei und Kunstwerk. Die Farbenpracht ist sooooo schön und fehlt mir jetzt schon in Deutschland.


Wer einmal die Gelegenheit hat, sollte auf jeden Fall den Handwerkermarkt "Nim Po't" besuchen. Hier gibt es alles was das Touristenherz begehrt. Von Postkarten bis Huipils. Und dazu noch zu einem guten Preis.


Da es in Guatemala "nur" zwei Jahreszeiten gibt oder besser gesagt eine Trocken-/ und Regenzeit, sollte man wissen auf was man sich einlässt. Von Juni-November ist normalerweise die Regenzeit (vielleicht waren die Flüge deswegen so günstig). Ich muss sagen, dass ich wirklich Glück gehabt hab. Morgens war es meistens schwül warm und am Tag gab es mal eine kurze Schauer oder abends dann ein Gewitter. Nur zweimal gab es ein Gewitter am Tag, aber die hören meistens auch schnell wieder auf. Temperaturen waren so um die 25 Grad würde ich sagen, also recht angenehm. Durch die schwüle Lufttemperatur sind leider Mücken nie weit weg, am Ende meiner Reise zählte ich 16 Stück auf! Also immer Sonnencreme und Insektenschutzspray dabei haben!


Ich bin mir sicher, dass ich einige Sachen vergessen habe, solltet ihr also noch Fragen haben, einfach in die Kommentare posten!



SHARE:
Next PostNeuerer Post Previous PostÄlterer Post Startseite

Kommentare

  1. Tolle Bilder! Das von dir ist so witzig :D! Wie war das Essen bei der Gastfamilie? Gabs es typische Landesgerichte z.B. Accras (kleine frittierte Bällchen aus Kabeljau), Guacamole, Frijoles (Schwarze Bohnen, oft zu Mus zerstampft) und Tortillas? Und wie sind die Toiletten dort? Ich weiß die Frage ist komisch aber ich war mal in der Türkei und da gabs teils nur Klos wo man breitbeinig stehen musste (natürlich nicht in Hotels)...war ganz schön gewöhnungsbedürftig. Und gibt es viele Spinnen in Guatamala? eventl. sogar Vogelspinnen? Das wäre für mich der absolute Horror!!! Danke dir im Voraus für die Antworten, glg Lourdes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Das Essen bei der Familie war recht einfach, da wir so viele Personen waren, waren die Portionen ziemlich klein. Es gab Guacamole, Frijoles, Tortillas, Platanos, Frikadellen, Fisch, Pasta, frische Früchte und Gemüse. Ein bisschen von allem. Gibt es hier schwarze Bohnen, weil ich habe nur die roten gefunden.
      Oh, eine ganz interessante Frage für die Frauen! Also "normale" Toiletten gibt es überall, also keine wo man sich breitbeinig hinstellen muss. ABER Toilettenpapier darf nicht hineingeworfen werden. Alles wird in einem separaten Mülleimer geworfen, da die Kanäle nicht so breit sind wie hier in Europa. Ist schon etwas gewöhnungsbedürftig. Und für die Mädels, die ganz auf sicher gehen wollen, gibt es "SheWee" oder "GoGirl".
      Ja, ich denke schon, dass es viele Spinnen und andere Insekten gibt, da man fast überall Urwald hat. Eine Vogelspinne habe ich aber jedoch nur in Petén gesehen im Regenwald. Ansonsten gibt es genauso die Tierchen wie hier auch :)

      Löschen
    2. Danke für die ausführliche Info! In Asia Shops müsste man schwarze Bohnen bekommen. Hunger zu Bett gehen mag ich gar nicht und hoffe, dass die kleine Portionen trotzdem satt machten. "SheWee" oder "GoGirl" musste ich tatsächlich google, das ist ja voll klasse :D, das hätte ich damals beim Reisen oft gebrauchen können. AAAAHHH Vogelspinnen ist der absolute graus, ich hab sowas von Panik, wenn ich schon ne Babyspinne sehe. Ich bewundere dich, wie toll du das alles gemeistert hast.

      Löschen
    3. Bitte bitte! Stimmt, muss ich mal schauen, die Asia Shops haben die Bohnen bestimmt hier. Wirklich satt nicht, aber ich habe es als eine willkommene Abwechslung gesehen. Also jetzt weißt du Bescheid, ist nur ein Klick entfernt :D Naja, ich musste mich auch bei einer Kakerlake überwinden, geht schon alles wenn es gehen muss ;)

      Löschen
    4. :D die Spinnenfobie hält mich vom KLICK ab :D

      Löschen
    5. Spinnen kann man leider nirgendwo vermeiden :D

      Löschen

BLOG TEMPLATE CREATED BY pipdig