Der Brautstrauß - The Wedding Bouquet

1 comment


Fotografie/Photography: Nicole Schiessl 

Das zweit wichtigste Accessoire nach dem Brautkleid ist der Brautstrauß. Der Brautstrauß rundet den Look der Braut ab und verleiht das gewisse Etwas. Keiner weiß wie er ausschauen wird, auch die Braut meistens nicht, bis sie ihn am Hochzeitstag in den Händen hält.

Der Brautstrauß kann aus den verschiedensten Blumen bestehen und jede Form tragen, sei er eng gebunden oder locker. Auch kleine Anhänger oder Schleifen sind sehr beliebt.

Als ich mich mit meiner Floristin zusammensetzte, sagte ich ihr als Eckdaten, dass er locker gebunden werden soll, auch Wiesengräser inkorporiert sein sollen und nicht zu bunt sein soll, eher im Pink-Ton, da meine künstliche Pfingstrose doch sehr kräftig war. 

Wie im letzten Post schon erwähnt, wählen viele Bräute in den Vereinigten Staaten künstliche Blume. Diese sind widerstandsfähig, Allergiker freundlich und halten für immer und ewig. Da Pfingstrosen Anfang Juli fast verwelkt sind, habe ich zur Sicherheit eine künstliche Pfingstrose gekauft. Diese wurde dann in meinem Brautstrauß mit echten Blumen eingebaut. Man hat nicht sehen können, ob sie künstlich oder echt war.

Es war mir auch wichtig Baumwolle mit einzubauen, um meine amerikanischen Vorfahren zu repräsentieren. Mein Ur- Ur- Großeltern waren nämlich Sklaven und arbeiteten auf den Baumwollfeldern in Süd-Karolina. Nur in den seltensten Fällen durften Sklaven aus Liebe heiraten und mussten immer die Erlaubnis vom Dienstherr einholen.

Am Stiel des Brautstraußes habe ich einen Anhänger mit einem Bild von mir und meinem Opa (der leider viel zu früh verstorben ist, gerademal als ich 3 Jahre alt war.) Er hat meiner Oma gesagt, dass sie noch alles von mir erleben wird und das hat sie auch. Damit er ein Teil von der Hochzeit sein konnte, haben wir die Feier an seinem Geburtstag gehalten. Auch am Stiel umwickelt ist ein Armband von Nipi-Key. 10 Engelchen sind dran, genauso viele waren wir insgesamt.

Sehr viele Einzelheiten haben ein perfektes Gesamtbild erschaffen. Alles hatte eine Bedeutung gehabt und es freut mich, dass mein Brautstrauß eine Geschichte erzählt.



Fotografie/Photography: Nicole Schiessl 

The second most important accessory after the wedding dress, is the bridal bouquet. The bridal bouquet rounds off the look of the bride and adds that special something. No one knows how it's going to look like and usually not even the bride until she is holding it in her hands on the wedding day.

The bridal bouquet can be made up of various flowers and can have any shape, let it be tightly or loosely tied. Even small pendants and bows are very popular.

When I met up with my florist, I gave her following information: the bouquet schould be loosely tied, it should incorporate wheats and oats (basically things found in the field) and it shouldn't be too colorful, mainly pinkish because I had an artificial peony which was quite bold.

As mentioned in the last post, many brides in the United States choose artificial flowers. These are resistant, allergy free and will last forever. Peonies usually wither by the beginning of July, so to be on the safe side I bought an artificial one. This peony was added in with real flowers. You couldn't tell if it was real or fake.

It was also important for me to add cotton flowers into my bouquet to represent my American ancestors. My great great grandparents had been slaves and worked in the cotton fields of South Carolina. In the most rarest cases were slaves allowed to marry out of love and had to get permission from the master.

On the stem of the bridal bouquet I had a pendant with a picture of me and my German grandfather (who passed away way too soon, when I was 3 years old). He told my grandmother that she would still live to see me marry etc. The celebration took place on his birthday so he could be part of the wedding. In addition there was also a bracelet from Nipi-Key around the stem that had 10 angels, each to represent one of us.

So many details created a perfect picture. Everything had a meaning and I am happy that bouquet told a story.

xoxo,
SHARE:
1 comments

Tipps & Tricks für deine Hochzeit / Tips & Tricks for your Wedding

2 comments

Eine Hochzeit zu planen kann sehr überwältigend sein.Gerade heutzutage hat man viele Plattformen, sei es Pintrest, Tumblr, Instagram, von denen man Inspiration ziehen kann. Aber bevor man sich in den Hochzeits-Wahnsinn hineinstürzt, sollte man sich einen klaren Kopf machen und am besten Stift und Papier zu Hand nehmen.

Bevor man mit den eigentlichen Hochzeitsvorbereitungen beginnt, soll man erst die formellen Sachen erledigen. D.h. erst einmal zum Standesamt zu gehen und sich dort zu informieren. Man muss nämlich dort Termine für das Aufgebot machen und etliche Unterlagen vorlegen. Da unser Fall doch etwas "speziell" war, haben wir noch andere Dinge benötigt. Man muss normalerweise ein Personalausweis und die Geburtsurkunde vorzeigen, da ich in Kassel geboren wurde, musste ich von dort einen Ausdruck anfordern. Mein Mann, Nicodemus, ist in den Vereinigten Staaten geboren und musste von dort seine Geburtsurkunde anfordern. Bei Ehepartnern, die nicht ausreichend Deutsch können, muss man eine/n Dolmetscher/in arrangieren (diese Person muss beim Aufgebot und bei der Eheschließung dabei sein), damit die Formalitäten richtig erklärt werden. Dank ein paar Freundinnen, die auch mit US Amerikanern verheiratet sind, wurde mir viel Arbeit erspart. Die haben mir nämlich gesagt, was von der US Seite benötigt wird. In dieser Zeit ist die meiste Rennerei, d.h. alle Unterlagen zu erhalten und die Termine auszumachen. Wenn dies dann erledigt ist, kommt der erste große Schritt, den Hochzeitstermin auszumachen.

Für den Hochzeitstermin ist es wichtig, dies so früh wie möglich auszumachen und diesen freihalten zu lassen.Auch wäre es von Vorteil, wenn ihr zwei oder drei andere Wunschtermine hättet, damit ihr Ausweichmöglichkeiten habt, sollte der eine oder andere Termin schon belegt sein. Bitte nicht vergessen auch eine Uhrzeit anzugeben!

Wenn ihr es bis hierhin geschafft habt, dann können die eigentlichen Hochzeitsvorbereitungen beginnen!

Dank meiner Chefin, die auch Wedding Planerin ist, hat sie mir verraten, dass die Location am wichtigsten ist. Wenn dies bestätigt/reserviert ist, dann steht euch nichts mehr im Wege.

Natürlich ist es wichtig auch alle anderen Sachen/Teilnehmern wie Kuchen, Band, DJ, Fotograf/in Hochzeitsauto, Transport, Dolmetscher etc.so früh wie möglich zu organisieren.

Solltet ihr Dekoartikel oder sonstige Artikel bestellen, immer darauf achten von wo sie verschickt werden, damit die Versandzeit mit eingerechnet werden kann.

Man kann an vielen Ecken für die Hochzeitsfeier sparen, aber wo ich nicht sparen würde, wäre Fotografie, Make Up und Frisur. Hier meine Tipps dazu:

Fotografie: Für mich war das ein sehr wichtiger Punkt. Ich wollte, dass dieser besondere Tag festgehalten wird, koste was es wolle. Meine Eltern haben das nicht verstanden, für sie hat es damals (1987) gereicht in ein Fotohaus zu gehen. Nachdem sie aber unsere Hochzeitsfotos gesehen haben, wussten sie warum ich bereit war mehr dafür auszugeben.
Angebote einzuholen ist immer wichtig, gerade wenn euer Budget nicht so hoch ist. Ihr solltet auch schauen, ob der Stil des Fotografens/der Fotografin euch zu spricht. Auch Freunde und Bekannte fragen, die geheiratet haben, welche/r Fotograf/in empfehlenswert ist.
Wir hatten auch festgelegt, dass keiner selbst fotografieren darf, solange unsere Fotografin da ist. Eine Ausnahme gab es für meinen Onkel, der alles auf Video dokumentiert hat. Nachdem die Fotografin uns verlassen hat, durfte jeder sein Handy oder Kamera zücken.

Make Up: Da ich selbst Make Up Artist bin und ich auch vorher kräftig geübt habe, hatte ich mich selbst geschminkt. Ich hatte mich vorher bei einer Freundin, die bei M.A.C arbeitet, informiert, ob sie mich schminken könnte, aber aus arbeitstechnischen Gründen hat es nicht funktioniert. Meine beste Freundin, die Make Up Artist ist und als Gast bei der Hochzeit sein sollte, wollte ich nicht damit beauftragen. Ich kann nur jedem empfehlen, dass ihr euch schminken lässt und auch hier nicht sparen sollt. Ich habe schon oft Anfragen bekommen, ob ich eine Braut für 20€ schminke, leider ist das sehr unrealistisch. Ihr wollt ja den ganzen Tag schön ausschauen und eure natürliche Schönheit zur Geltung bringen, also warum gerade da sparen?
Make Up Artists/Visagisten sind dazu da euch zu beraten und euch zu helfen am schönsten Tag eures Lebens schick aussehen zu lassen. Wichtig ist immer ein Probetermin auszumachen, damit ihr sehen könnt wie das Endergebnis aussehen wird und ob ihr euch damit wiedererkennt, es soll doch letztendlich keine Maske sein.

Frisur: Wie auch beim Make Up, würde ich raten eure Haare von einer Fachperson gestalten zu lassen. Auch hier ist es empfehlenswert ein Probetermin auszumachen. Ich hatte zwei Probetermine gehabt und letztendlich habe ich mich für eine ganz andere Frisur entschieden.

GAAAAAAAANZ WICHTIG: Solltet ihr euer Kleid schon bestellt haben, dann bitte versuchen nicht noch abzunehmen. Ich hatte dies natürlich gemacht. Mein Kleid war schon bei der Änderung und mein Verlobter wollte etwas abnehmen, um ihm zu unterstützen habe ich mitgemacht. Obwohl ich sehr stolz war, dass ich 8 Kilo abgenommen habe, war ich doch traurig, dass mein Kleid mir nun etwas zu groß war. Also wieder zur Schneiderin. Unnötiger Stress, den man vermeiden kann.

Solltet ihr bestimmte Blumen für eure Hochzeit wollen, dann fragt bei eurem Floristen nach, ob man diese zu der Jahreszeit bestellen kann. Ich wollte unbedingt Pfingstrosen, aber da diese Anfang Juli fast verblüht sind, habe ich mir keine großen Hoffnungen gemacht, ich hatte mir eine künstliche gekauft, was auch eine gute Alternative ist. Diese hat mir meine Floristin mit in dem Brautstrauß eingebaut.In den Vereinigten Staaten ist es gar nicht so unüblich, dass man künstliche Blumen für den gesamten Brautstrauß benutzt. Ist natürlich perfekt für Allergiker oder für diejenigen, die gerne ihr Brautstrauß für immer aufheben möchten.

Jetzt bin ich zum Ende meiner Ratschläge gekommen.Wenn es mal zu viel wird, einfach kräftig durchatmen und auch mal um Hilfe bitten. Solltet ihr noch Fragen oder Anregungen haben, dann gibt mir einfach in den Kommentaren Bescheid.









Fotografie/Photography: Nicole Schiessl  


Planning a wedding can be quite overwelming. Especially nowadays there are so many platforms like Pintrest, Tumblr, Instagram one can get inspired from. But before you dive into the wedding-mania, don't forget to have a clear mind and have a pen and paper near you.

Before you start with any wedding preparations you should start off with getting the formal things cleared away. That means to go to the town hall and get as much information as possible. In Germany that is the case because you have to make appointments for the notice of intended marriage and hand in the needed documents. Our case was "special" due to having two different citizenships, thus other documents were needed. Normally you need your identification card and your birth certificate, as I was born in  a different city than that of where we were getting married, I had to apply to get it. My husband, Nicodemus, was born in the United States and needed his birth certificate from there and also a single status affidavit. If your spouse does not know sufficient German, you have to hire a interpreter (this person has to be there for the notice of intended marriage and on the wedding day) to translate the fomalities. Thanks to a few friends of mine, who are married to Americans, I didn't have as much work of finding out things. They told me what we required from the American side. I believe this time is the most stressful because you have to get all the documents and make all the appointments. Once you have managed to do all this, then its time to take the first big step, deciding on the wedding date.

It is very important to decide on the wedding date as soon as posible and to reserve it. It is also advisable to have two or three other desired dates, just to have a fallback, just in case one or the other date is already booked. Please don't forget to state a time!

Once you have this checked off, you can finally begin with the wedding preparations!

Thanks to my boss, who is also a wedding planner, I found out that the most important thing is the venue/location. Once this has been confirmed/reserved, nothing stands in your way.

Ofcourse it is important to arrange/organize/reserve the cake, band, DJ, photographer, wedding car, transportation, interpreter as soon as possible as well.

Should you be ordering decoration or other things, always make sure from where they are shipping so you can calculate the shipping time.

You can save a lot of money if you watch out on what you spend but here are a few things I wouldn't be too picky about:

Photography: For me this was very important. I wanted to cherish this wonderful day, no matter what the cost. My parents didn't understand, back then (1987) it was sufficient to get a few pictures taken at a photo store.  After they saw our wedding pictures, they understood why we were willing to spend a tad bit more.
It is important to make inquires, especially if your budget isn't too high. You should also make sure if the style of photographer reflects what you have in mind. Make sure to ask friends and relatives, who have gotten married, if they can recommend you a photographer.
We also decided that no one was allowed to take pictures as long as the photographer was there. We had one exception and that was my uncle, who was filming everything. After the photographer left, everyone was allowed to pull out their cellphones or cameras.

Make Up: I did my own make up but only because I am a make up artist and I praticed like crazy. I asked a friend, who works at M.A.C, if she could possibly do my make up but due to workrelated issues, she wasn't able to. I could have asked my best friend, who is also a make up artist, but as she was attending our wedding as well, I didn't want to pressure her with that.  I can only recommend to get your make up done by a professional and not to be stingy. I have gotten many requests, asking if I could do bridal make up for 30$, unfortunately that is unrealistic. You want to look beautiful the entire day and enhance your natural beauty, so why be cheap? Make Up Artists are there to consult you and help you look amazing on the most important day of your life. Always make sure to schedule a trial appointment so you can see the result and see if you recognize yourself because in the end you don't want to wear a mask.

Hair Do: Just as with make up I would recommend you to get your hair done by a beautician. I would also suggest to schedule a trial date. I had two trial appointments and in the end I chose a completely different do.

VEEEEEEEEEERY IMPORTANT: If you have already ordered your dress, please do not try to lose weight. Ofcourse this is exactly what I did. My dress was already getting alterations and my finacé wanted to lose some weight, I wanted to be supportive, so I agreed. Although I was proud of myself that I had lost around 16lbs, I was quite sad that my dress was now too big. So I had to go to the seamstress again. Unnecessary stress that you can avoid.

Should you want certain flowers for your wedding, ask your florist if you can order them during that season. I desperately wanted peonies but as they wither by the beginning of July, I kept my hopes low and bought a fake one, which is a good alternative. My florist ended up adding the fake peony with real flowers to the bouquet. In the United States its quite common to use artificial flowers for the entire bouquet. This is perfect for people with allergies and for those of you, who would like to keep your bouquet forever.

Now I have come to the end of my tips & tricks. Should it all go over your head, take a deep breath and ask for help. Should you still have questions or suggestions, please let me know in the comment section below.

xoxo,
SHARE:
2 comments
Previous PostÄltere Posts Startseite
BLOG TEMPLATE CREATED BY pipdig